entecker
 
 
laufend   11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1   beginn
 

entecker

start
kontakt
 

autoren

ah
bis
dab
eto
juc
lb
lp
mo
nik
pet
plu
ps
van
 

archiv

Oktober
 
2013:
September
August
Juni
Januar
 
2012:
Juli
März
Februar
 
2011:
August
Juli
März
 
2010:
Oktober
August
Juli
April
März
Februar
 
2009:
Dezember
November
August
Juli
Juni
April
März
Februar
 
2008:
November
Oktober
September
Juli
Juni
März
Januar
 
2007:
Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
 
2006:
Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
 
2005:
Dezember
November
September
August
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
 
2004:
Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
 
2003:
Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
 
2002:
Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
 
2001:
Dezember
November
Oktober
 
 
 
08.01.2002 12 53 nik #92
Ein Schweinchen bleibt vor einer Steckdose stehen: «Oh Kumpel, haben sie dich eingemauert
Kumpel: «Nein, ich bin ein Steckdose.»

08.01.2002 01 00 van #91
sun care / grob cosmetics / sun cream / + stick / 24 / sun protection filter / uva - uvb - uvc / with micro pigments // never been closer to heaven / never been further away

07.01.2002 20 28 lb #87
Was, schon halb zwei? Wir müssen los. Jetzt. Mich anziehen, Urs wecken, Fahrrad aufschliessen, losfahren. Ankunft nur wenige Minuten zu spät, dafür mit rotem Kopf, völlig durchnässt. Nik und meine Eltern sind schon da. Wohin nur mit dieser eklig feuchten Jacke? Hä? Ah, das Billett. Danke. Meine Jacke! Abgeben. Wo? Was? 19. Reihe. Ja Mami, habt ihr eure Jacken abgegeben?
- Papi ist noch am Anstehen. Er hat eben immer am Längsten. Hast du das Programm schon? Musst noch schnell reinschauen, weisst du, die Handlung...
- Ja, ich geb meine dann auch mal ab.

Versuch, Vater noch zu erwischen. Misslungen. 10 Sekunden zu späht. Also anstehen. Warten. Urs' Jacke kommt hinzu. Warten.
- Könnte ich bitte noch ihr Billett sehen.
- Ja, äh,
warum will der jetzt mein Billett sehen? äh, meine Mutter, ich mein, a nein, ich hab's ja, da.
- Ja aber, sie haben ja einen Platz auf dem Balkon, da müssen sie ihre Jacke schon oben abgeben.
- Ja aber das spielt doch keine Rolle.
- Ja, das ist nun halt einfach mal so.

- Aha, das ist nun halt einfach mal so. Aber ich mein, mein Kollege hat seinen Platz UNTEN, und das da, das ist seine Jacke. Er holt sie ja dann auch wieder. Warum schaut mich der so an? Ich mein, also wirklich... Jetzt geht der Arsch doch einfach, bedient diesen Peltzmantel neben mir. Jacken halt nicht abgeben.
Wo sind denn nun meine Eltern? Schon drinnen? Also rein ins Theater. Reihe 19. Meine Eltern sitzen schon da. Platz 545. Neben Mutter.
- Mann, konnte meine Jacke nicht unten abgeben, ist ja voll doof.
- Du riechst nach Rauch, hast du wieder geraucht.

- Ja, Mann, ich habe geraucht, das kannst jetzt dann aber langsam begreifen. Was? Aha, das Hemd, war eben gestern im Ausgang, da wurde geraucht. Was erzähle ich da. Scheisse, gelogen. Sie weiss es. Will es. Nik kommt.
- Der Idiot wollte meine Jacke nicht nehmen...mann, was hast du mit deinem Hemd gemacht, das stinkt ja grauenhaft.
- Was? Nach was?
Licht geht aus. Vorhang auf. Scheisse, mein Hemd stinkt. Tatsächlich, hier riecht was. Mein Hemd? Scheisse. Fühl mich schlecht. Nacken schon jetzt verspannt. Total durchnässt. Überall juckt's, das T-Shirt klebt am Rücken. Und warum ist's hier so heiss? ICH WILL RAUS. Halt, keine Panik. Nichts machen. Nichts denken. Aber mein Hemd. Dieser Geruch hier, das kann doch nicht mein Hemd sein, ist ja nicht auszuhalten. Relaxen. Hey, die stehen ja schon auf der Bühne. Spucken einander an. Ganz lustig...Nein, mein Hemd kann das nicht sein. Mal unauffällig am Ärmel riechen. Nein, wirklich nicht. Also ich bin das nicht. Aber warum ist's hier drinnen so heiss? Und unbequem? Zudem klebt das T-Shirt nach wie vor am Rücken. Soll jetzt mal trocknen. Sofort. Jetzt schubst mich auch noch Mutter. Aha, die bietet mir den Feldstecher an. Mal durchguckern. Ist ja im Prinzip gar keine schlechte Idee, auf die Bühne zu schauen.

Pause. Endlich. 2 Stunden sind ausreichend. Hab mich soweit erholt, um in der Pause wieder einigermassen normales Benehmen an den Tag zu legen. Kurz raus, ein kleines Häppchen, kurzes Statement zum Stück (ich weiss nicht so recht... ), dann wieder rein. Nach einer Stunde wieder raus. Kulturpflichtpensum für die nächsten Tage erledigt. Jetzt noch trinken gehen oder gleich nach Hause vor den TV?


07.01.2002 15 02 van #89
Ich will was haben
bevor's zu spät ist
Ich will was tun
was nicht in der Zeitung steht
Die Fehlfarben

06.01.2002 19 24 plu #88
pfirsich.gif
Wenn ich die Ebene hinausgehe, gelange ich zu den Häusern.
2. Haus:
Manchmal wohne ich in Blumen- oder Fruchthäuser. Darunter muss man sich hohe Pflanzengebäude vorstellen. Irgendwo gibt es einige tausend Löwenzahnhäuser. Das sind dünne mehrere hundert Meter hohe Löwenzahnblumen in deren ungeöffneten Knospen kleine Zimmer eingelassen sind. Diese Häuser bilden eine Stadt. Auch wohne ich hin und wieder für einige Wochen in einem riesigen Pfirsich.

andere

the selvedge yard
ligne claire
mosaikum
passe.par.tout
rezensionen.ch
social fairy dust
une fille du limmatquai
maxim biller
 
rauf
laufend   11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1   beginn