entecker
 
 
laufend   45 44 43 42 41 40 39 38 37 36 35   beginn
 

entecker

start
kontakt
 

autoren

ah
bis
dab
eto
juc
lb
lp
mo
nik
pet
plu
ps
van
 

archiv

Oktober
 
2013:
September
August
Juni
Januar
 
2012:
Juli
März
Februar
 
2011:
August
Juli
März
 
2010:
Oktober
August
Juli
April
März
Februar
 
2009:
Dezember
November
August
Juli
Juni
April
März
Februar
 
2008:
November
Oktober
September
Juli
Juni
März
Januar
 
2007:
Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
 
2006:
Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
 
2005:
Dezember
November
September
August
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
 
2004:
Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
 
2003:
Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
 
2002:
Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
 
2001:
Dezember
November
Oktober
 
 
 
02.03.2002 23 38 van #332
I know what they told you before, but.

02.03.2002 21 01 reb #333
33. Tag

Zu später Stunde sitze ich schweigend auf der Bank vor meinem Hotel und höre mir gelangweilt die Probleme einer Freundin an. Alles schläft. Der Manager des Hotels meint, es wäre um diese Uhrzeit besser, nicht draussen zu sein. Der spinnt, denke ich.
Eine Stunde später stecke ich mir Ohrenstöpsel in die Lauscher und wache erst mittags wieder auf und staune nicht schlecht: Zwei Tote, Polizei und Fernsehen warten vor der Tür. Es ist ein herrlich schöner Tag und Quito zeigt sich von der besten Seite. Die zwei Männer, die keine Aussage mehr machen können, werden abtransportiert. Ich gehe zur nächsten Tienda und esse mein Früchtejogurt. Als ich zurückkomme, brennt das gegenüberliegende Hotel in dem die Schweigenden gewohnt haben. Aus Neugierde frage ich einen Polizisten, was hier eigentlich los sei. "Eigentlich nichts besonderes", meint dieser.

02.03.2002 00 48 van (über SMS) #329
ein wunder ist geschehen.

02.03.2002 00 30 nik #324
Das Auto voraus. Zwei Motorräder hinten nach. Sie fahren über die Tramgeleise auf der Bahnhofstrasse in Richtung Hauptbahnhof.
Zwei Freunde, die sich anscheinend lange nicht gesehen haben sitzen in einer Bar und trinken zuviel Bier.
Stadtpolizei Zürich, Zentrale. Monitore, Beamte in sicherer Entfernung zueinander. Sie sprechen kurze Sätze in die schwarze Warze vor ihrem Mund: "Ja, genau, eine helle Jeansjacke..."
Die sich lange nicht gesehen habenden Freunde: "Komm, wir nehmen noch ein Bier!" Nein, ich kann nicht, ich muss morgen früh raus." Sie gehen. Sie biegen um eine Häuserecke und werden beinahe von einem Auto gerammt. Der eine: "He, bisch bsoffe?!". Das Auto, welches die beiden nur beinahe gerammt hat, rammt nun mit voller Wucht die Stahljalousinen eines Juweliergeschäfts. Zwei Männer, welche dem Auto auf Motorrädern gefolgt sind, schlüpfen durch das vom Auto aufgerissene Loch. Im Inneren des Juweliergeschäfts zertrümmern sie in kürzester Zeit alle Vitrinen um die darin enthaltenen Uhren, Halsketten und Ringe in eine Sporttasche mit der Aufschrift McBear zu packen. Nach einer Minute und dreissig Sekunden sind sie Weg, das Auto haben sie stehen gelassen.
Die angetrunkenen und sich lange nicht gesehen habenden Männer beobachten mit weit aufgerissenen Augen den Einbruch. Als die Polizei eintrifft ? Sondereinsatzkommando ? berichten sie ihr vom Vorgefallenen. Einer der beiden deutet in die Richtung, in welche die Einbrecher geflohen sind: "Sie sind da lang!"

Nachträge:
- das Auto hatte ein Aargauer Kantonskennzeichen
- der bedienende Barkeeper war entweder ein Pakistani oder ein Inder
- ein Beamter in der Zentrale trug einen schwarzen Schnurrbart
- die Einbrecher wurden kurz von einem weißen Auto verfolgt, welches die Verfolgung jedoch wegen zwei Terracottatöpfen am Eingang zur Fußgängerzone aufgeben musste
- die Einbrecher trugen keine Strumpfmasken und sie benutzten einen Vorschlaghammer um die Vitrinen zu zertrümmern
- man nennt diese Art von Einbruch ?Blitzeinbruch?, in Einbrecher Kreisen auch einfach ?Blitz?
- das Sondereinsatzkommando hätte mit Sicherheit einen Vorschlag der beiden sich lange nicht gesehen habenden und ziemlich angetrunkenen Freunde, doch noch auf ein Bier zu kommen, abgeschlagen
- bei anständigen Einbrechern sind Stahljalousinen ein durchaus angebrachtes Mittel um einen Einbruch zu verhindern, nicht aber bei Einbrechern, die auch vor einem ?Blitz? nicht zurückschrecken
- die Einbrecher werden entweder verhaftet oder auch nicht, das hängt von der Effizienz der Polizei und/oder vom Fahndungsglück bzw. Zufall ab
- die beiden sich lange nicht gesehen habenden und ziemlich betrunken Freunde haben sich zuletzt an einem Konzert gesehen
- die Aufschrift auf der Sporttasche war nicht McBear sondern eine andere

Wer Angaben zu Tathergang und Täterschaft machen kann, sollte sich schleunigst bei der zuständigen Polizeiwache melden.

01.03.2002 20 00 eto #323
Kein Netz, noBody

please - please - please
please - please - please; 1 - 2 - 3
noch ist nichts zu hören, kein Ton. Ausser vielleicht.
immer noch nicht auch hier nicht. Schon auch bald.

Geringer Auswurf aus kurzer Distanz. Tanz.
Ausser vielleicht es hätte doch eigentlich sein können
auf diese oder diese andere Art und Weise.
Laut und Leise. - Takt -

Schon wieder los, auf, aus.
Ausser vielleicht trotzdem.
Gelb ausserdem.

Ich liege tue nichts dann tanzen kurz kurze Wörter, kein Mensch
ausser
trotzdem

andere

the selvedge yard
ligne claire
mosaikum
passe.par.tout
rezensionen.ch
social fairy dust
une fille du limmatquai
maxim biller
 
rauf
laufend   45 44 43 42 41 40 39 38 37 36 35   beginn