entecker
 
 
laufend   177 176 175 174 173 172 171 170 169 168 167   beginn
 

entecker

start
kontakt
 

autoren

ah
bis
dab
eto
juc
lb
lp
mo
nik
pet
plu
ps
van
 

archiv

Oktober
 
2013:
September
August
Juni
Januar
 
2012:
Juli
März
Februar
 
2011:
August
Juli
März
 
2010:
Oktober
August
Juli
April
März
Februar
 
2009:
Dezember
November
August
Juli
Juni
April
März
Februar
 
2008:
November
Oktober
September
Juli
Juni
März
Januar
 
2007:
Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
 
2006:
Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
 
2005:
Dezember
November
September
August
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
 
2004:
Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
 
2003:
Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
 
2002:
Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
 
2001:
Dezember
November
Oktober
 
 
 
02.11.2003 10 51 lp #1342
noldos.jpg
die Daemonen Teil III

02.11.2003 10 40 lp #1341
kiesbaueer.jpg
Die Daemonen Teil II

02.11.2003 10 36 lp #1340
blocher.jpg
die Daemonen Teil 1

02.11.2003 03 24 km #1339
Vorsicht VulgärsprachallergikerInnen, Kopfweh und Uebelkeit nicht ausgeschlossen

Sie gehen ins Theater. Sie wissen nicht weshalb sie dort hingehen. Ihre Seelen oder das was von ihnen noch übriggeblieben ist, haben sie sorgsam unter Kontrolle, an der Garderobe abgegeben. Zwar sind sie eine Minderheit. Sie verstehen vom Theater nicht viel. Sie sind bis oben gefüllt mit Videoschnippsel. Mit schnellen Schnitten, mit Versatzstücken virtueller Realität. Sie können mit Theater nicht eigentlich etwas anfangen. Sie gehen trotzdem hin, weil es sich gehört, weil es dann den Anschein macht, sie seien gebildet. Sie sind Arschlöcher. Ja, Arschlöcher habe ich gesagt. Arschlöcher die ins Theater gehen und sie lachen bei jeder unpassenden Gelegenheit. Eigentlich wollen sie keine Theater mehr. Sie wollen nur noch Kino und eine Mattscheibe zuhause mit 5000 Kanälen. Sie wissen dass sie eindimensional sind, aber das macht ihnen nichts aus, weil sie sind unempfindlich in kulturellen Belangen. Sie sagen sich mit Ernst Jünger: alles was Dich nicht tötet härtet Dich ab. Sie sind so abgehärtet, dass nichts Wirkliches mehr durch ihre Augen, ihre Ohren, mehr in ihre Seele gelangt. Seele. Ja, Seele habe ich gesagt. Sie sind Arschlöcher und wissen das, geniessen das. Sie sind abgeklärt, aufgeklärt und gehärtet wie Kruppstahl obwohl sie mit Faschisten nichts am Hut haben. Sie sind Arschlöcher und wissen es. Sie sind es gerne und ungerne zugleich. Kein Mensch kann ihnen etwas Neues sagen, das kann nur noch ein neuer, möglichst abartiger Film. Trotzdem gehen sie ins Theater und schreiben dann in halbschlauen Magazinen Artikel über: "das Theater ist altmodisch und verstaubt!", "Weshalb schaffen WIR nicht das Theater ab!" (Zitat Tagimagi, irgenwann im Frühling). Sie sind aufgeklärte Menschen, denen man das denken, oder wenigstens das, was sie darunter verstehen, nicht verbieten kann. Leider denken sie nur noch und fühlen sich lediglich wohl, wenn sie ihre schnellen Versatzstücke gefüttert bekommen, ohne viel nach Hintergrundinformation stöbern zu müssen. Sie gehen immer wieder ins Theater. Sie lachen, wenn ihnen danach ist. Der Mensch ist frei. Wenn sie auf etwas nicht verzichten möchten, dann auf ihre Handies, stylische Klamotten. Kontrollierte Kommunikation, keine Unannehmlichkeiten mehr. Alles unter Kontrolle. Eisseelen mit Feuerlöscher für die paar kleinen Beziehungspüffer. Lösbar. Sie sind Arschlöcher und sind es gerne. Mit Faschisten haben sie nichts gemein, obwohl sie insgeheim deren Aesthetik bewundern. Einfachheit halt. Nichts kann sie aus der Fassung bringen, es sei denn ihre Computer stürzen ab. Sie sind Arschlöcher, ja ich repetiere mich. Sie sind Arschlöcher. Was sind eigentlich Arschlöcher? Anus: Anatomieunterricht. Vulgärsprache, Schimpfwort und -tirade. Darf ich. Nein, nicht. Alles umsonst, alles fällt auf einen selbst zurück. Einer der andere Arschlöcher nennt ist selber eins. Hinabbegeben in die Sphäre der Vulgarität, hinabgestiegen, ausgeleiert. Trotzdem. Oder doch nicht. Wir sollten nicht so gemein sein. Edel sei das Gemüt und rein.

02.11.2003 01 46 lp #1338
Wieder mal Arena geguckt, ich glaub, ich interessiere mich wieder fuer Politik. Da war ein junger Gruener, der voll engagiert und fast ein wenig verzweifelt der SVP vorgeworfen hat, das Konkordanzsystem stuerzen zu wollen, und wie ihre Generation dabei ohnmaechtig zusehen muss. Die beste Show ist in meinen Augen eben noch immer gar keine Show.

Bis der junge Mann mal in der Position sein wird, ein wenig was bestimmen zu duerfen, wird er schon so abgebrueht sein, dass er gar nicht mehr gross was bestimmen werden will. Er wird sich an die Ungerechtigkeit und den Wahnsinn einigermassen gewoehnt haben. Oder seine Aufrichtigkeit wird ihm zum Verhaengnis und er wird gar nie in eine hoehere Position aufsteigen koennen.

Dann war da Dinosaurier und CVP Ex-Bundesrat Oehler. Der hat mal unser Land mitregiert? Sind das Alterserscheinungen? Diese leere Rhetorik, eine gedankliche Konsistenz, welche mich an meine eigene erinnert und derentwegen u.a. ich eine Therapie mache? Das Geheimnis ist wahrscheinlich, dass man so bescheuert sein muss, dass man es selbst nicht mehr merkt. Ich haette gerne eine Erklaerung. Befinden sich die Leute in einem Schlafzustand? Was erklaert, dass so ein Typ von nicht wenigen ernst genommen wird? Es muss darum gehen, dass er erfolgreicher Unternehmer ist, dass er dieses und jenes schon geleistet hat, aber sicherlich kann es nichts mit Inhalten zu tun haben.

Schlafzustand. Mein Stiefvater, Mitglied der SVP, meinte mal, "wenn wir nur alle mitmachen, haben wir bald wieder eine schoene Schweiz". Er war auch hoechst dankbar, dass die Amerikaner "endlich den Terrorismus ausgerottet haben, man muss eben langfristig denken". Daraufhin wurde ich fuchsteufelswild, wetterte ueber die Amerikaner und den Zerfall der Werte, welchen sie anrichten mit ihrer Scheisswirtschaftsglaeubigkeit, und ihrem Machogetue. Tiefschlaf. Er, ich auch. Es ist eine unheimliche Form der Dummheit, ich weiss nicht woher sie kommt, aber sie existiert. Ich falle auch immer wieder drauf rein. Ich glaube, es hat was mit Eitelkeit im weitesten Sinn zu tun. Verdeckt das Interesse am Menschen, so sehr, bis nichts mehr gefuehlt wird, Macht.

andere

the selvedge yard
ligne claire
mosaikum
passe.par.tout
rezensionen.ch
social fairy dust
une fille du limmatquai
maxim biller
 
rauf
laufend   177 176 175 174 173 172 171 170 169 168 167   beginn